Borromäus-Rezension 9/2008
Der Borromäusverein e.V, Medieneinrichtung der Katholischen Kirche
Porträt eines der bedeutendsten und ungewöhnlichsten Dirigenten des ausgehenden 20. Jh.

In Medienprofile (pdf) sowie online
 
Der Leser erlebt Carlos Kleiber (1930-2004) hier als spätberufenen, eigenwilligen, mustergültigen, in Bayreuth Wagner-dirigierenden, universellen, vielumworbenen, legendären und sich still verabschiedenden exzentrischen Künstler, der bis heute für die Musikwelt ein Rätsel blieb: 1930 geboren mit der Bürde des genialen Übervaters Erich Kleiber, verweigerte er sich zeitlebens gegenüber Presse und Öffentlichkeit, brach Veranstaltungsreihen ab, trat selten auf, akzeptierte kein einziges Engagement auf Dauer trotz der riesigen Nachfrage und litt psychisch unter seinem Alter (bereits ab 55 Jahren!). Die Gegenseite sind seine Bildung, seine Belesenheit, Beherrschung von Sprachen, seine Suche nach dem Makellosen und Idealen weit über den Bereich Musik hinausgehend. Alexander Werner stellt auf nahezu 600 Seiten in einer enorm fleißig und kompetent zusammengestellten Sammlung eine klar gegliederte Biografie des außergewöhnlichen österreichisch-argentinischen Dirigenten vor. - Empfehlenswert. (Gertraud Roth)

News

Recherche

Neues Material

Mit Carlos Kleiber beschäftige ich mich natürlich auch nach der Buchveröffentlichung weiter. Insofern bin ich auch immer interessiert an neuen Informationen über Carlos Kleiber, Materialien, Zeitzeugen, Erinnerungen ebenso wie unbekannten Mitschnitten aus allen Karrierephasen von Opernaufführungen oder Konzerten. Ebenso Interesse besteht an mir nicht bekannten Medienbeiträgen zum Buch, auch etwa private Aufzeichnungen der Rundfunkbeiträge bei Radio Bremen und Nordwestradio, die nicht archiviert wurden. Bin dankbar für entsprechende Rückmeldungen.

Please write me if you like to help me in my futher research with unknow material about Carlos Kleiber also maybe such in case of my book.

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com